Artikelbild

1. klimaneutraler Textileinzelhändler – Update

Wir übernehmen gerne Verantwortung

Wir sind Teil eines großen Ganzen. Das bedeutet auch, Verantwortung zu übernehmen. engbers lebt seit vielen Jahren das Prinzip des bewussten und nachhaltigen Handelns. Wir kümmern uns um eine nachhaltige Produktion, um menschenwürdige Arbeitsbedingungen und verpflichten uns dem Umweltschutz. Diese Themen leben wir in unserer Zentrale im westfälischen Gronau sowie in unseren über 300 Stores in Deutschland und Österreich – und arbeiten kontinuierlich daran, uns weiter zu verbessern.

 

Unser bisheriger Beitrag

 

Energieverbrauch gedrosselt

Unser Energieverbrauch verfügt über das größte ökonomische und ökologische Einsparpotenzial. Daher schrauben wir Beleuchtung, Belüftung und Kühlung unserer Gebäude auf das nötige Minimum herunter.

Photovoltaik-Anlage aufgesetzt

40% des Strombedarfs der Unternehmenszentrale wird heute über die eigene Photovoltaik-Anlage gespeist.

Klimaneutraler Post-Versand

Wir arbeiten mit DHL – Go Green zusammen, wo die Fahrradzustellung oder Elektromobilität für eine Null-Emissions-Logistik im Fokus steht.

Einsparung von Plastiktüten

Durch die Einführung der engbers Mehrweg-Tasche haben wir bisher über 50% der vorher ausgegebenen Plastiktüten eingespart. Mehr als 84.000 Mehrweg-Taschen wurden bisher verkauft, wobei 1€ pro Tasche an die Bernhard-Bosch-Stiftung gespendet wurde.

Einsatz von Fairtrade- und Bio-Kaffee sowie Kaffeevollautomaten

Unsere Kunden trinken Kaffee ohne bitteren Beigeschmack! Denn wir setzten auf biologisch angebauten Fairtrade-Kaffee. Dieser ist sozialer, nachhaltiger und – für alle Beteiligten – auch gesünder. Außerdem stellen wir sukzessive auf Kaffeevollautomaten um, wodurch bereits im ersten Jahr rund 124.000 Alukapseln eingespart wurden.

Bewusster Umgang mit Büro-, Dekorations- und Werbemitteln

Neben dem Kosten-Nutzen-Faktor wird auf die Umweltverträglichkeit geachtet. Unser Lookbook wird beispielsweise durch einen CO2-neutralen Druck und auf Naturpapier produziert. Außerdem wird für jede unserer über 300 Filialen der konkrete Bedarf an Werbemitteln ermittelt, um eine Überproduktion schon im Vorfeld zu vermeiden.

Auch in Sachen Klimaschutz machen wir keine Kompromisse!

Neben den erfolgreichen Energiesparmaßnahmen, die in den vergangenen Jahren immer weiter optimiert wurden, gehen wir mit zwei Klima-Zertifikaten und unter dem Hashtag #lieblingsfarbegrün endlich in die Vollen! Ab September 2018 ist die Engbers GmbH & Co. KG der 1. klimaneutrale Textileinzelhändler in ganz Deutschland und Österreich. Dafür sind alle anfallenden CO2-Emissionswerte des Unternehmens auf den Prüfstand gekommen: dazu zählen vor allem die Transportwege des Produkts vom Produzenten in die Zentrale, über die Filialen bis hin zum Kunden.

Aus diesen Werten hat unserer Klimapartner CO2OL unseren „ökologischen Fußabdruck“ berechnet. Dieser zeigt alle CO2-Emissionen, die wir trotz unserer Bemühungen nicht reduzieren können. Diese kompensieren wir nun mit der Beteiligung an zwei großen Klimaschutz- und Aufforstungsprojekten – und werden klimaneutral.

Eines unterstützt ein Moorschutzprojekt in Deutschland, das zweite ein internationales Projekt zum Wald- und Moorschutz in Indonesien. Dabei ist es uns ein Anliegen, dass die Projekte nicht nur ökologischen, sondern zusätzlich auch sozialen Nutzen erfüllen – „Hilfe zur Selbsthilfe“: Neben der Natur und Artenvielfalt wird auch die Situation der Menschen vor Ort vorangetrieben.

 MoorFutures in Mecklenburg-Vorpommern

Im MoorFutures-Projekt werden die Moorflächen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte wiedervernässt. So entstehen artenreiche Moor- und Feuchtbiotope mitten zwischen den beiden Metropolen Berlin und Hamburg, die als wichtiger CO2-Speicher das Klima stabiliseren und zur Heimat von unzähligen Tierarten werden.

   

Update nach einem Jahr:

14. 325 Tonnen CO2 konnten an der Polder Kieve stillgelegt werden, dies ist gleichbedeutend mit einer Wiedervernässung von 54,5 Hektar Land. Aktuelle Beobachtungen ergeben, dass insgesamt sogar das Doppelte an realer CO2-Bindung erzielt werden wird.

Die Entwicklung zeigt, dass das Gebiet inzwischen ohne Probleme der Natur überlassen werden kann und sich die Tierwelt hervorragend entwickelt. Dies ist auch in der Tourismusbranche vor Ort spürbar. Speziell im Herbst sind die Fremdenzimmer der Umgebung im Herbst von Vogelfreunden gut besucht.

Der Projekterfolg und das damit verbundene Interesse ist in der Region deutlich zu spüren. Dies bietet eine gute Grundlage, um das Bewusstsein für den Klimaschutz zu schaffen und noch mehr Menschen zum Engagement zu bewegen.

Katingan Mentaya Project

Katingan Mentaya ist eine Heimat der stark gefährdeten Affenart „Orang Utan“ und ein absoluter Biodiversitäts-Hotspot. Hier kommt es darauf an, sowohl die Umwelt und Artenvielfalt zu schützen, als auch den Bewohnern Wege zu zeigen, natürliche Ressourcen zu sichern. Durch die Verhinderung der Umwandlung von Wäldern in Plantagen und der gleichzeitigen Aufforstung zerstörter Waldgebiete werden Im Zuge des Projekts eine halbe Milliarden Tonnen CO2 eingespart.

   

Update nach einem Jahr:

Insgesamt konnten über 5 Millionen Tonnen CO2e Emissionen im vergangenen Jahr eingespart werden. Dazu zählen Aktionen, wie die Einpflanzung von 43 Hektar einheimischer Baumarten. Über 6.800 Setzlinge von 18 verschiedenen Arten werden in den nächsten Jahren wachsen und für Sauerstoff sorgen. Durch die Gemeinden wurden 38 Hektar Agroforstwirtschaft gepflanzt. Dies beinhaltet die Kombination von Ackerkulturen und/oder Tierhaltung auf einer Fläche, sodass zwischen den verschiedenen Komponenten ökologische und ökonomische Vorteilswirkungen entstehen.

Entlang der Ost- Westgrenze des Hantipan-Kanals wurden kleine Brandschutzplantagen mit heimischen, feuerfesten Plantagen angelegt. Im weiteren Schritt wurden über 500 Gemeindefeuerwehrleute aus 21 Dörfern geschult und mit neuer Ausrüstung versorgt. 92 Dorfbewohner waren an der Installation von Tiefbrunnen, der logistischen Unterstützung und der Zugangsfreigabe zur Vorbereitung auf die Trockenzeit beteiligt. Neben Sensibilisierungsprogrammen wurden außerdem automatische Frühwarnsysteme eigeführt.

Insgesamt profitieren über 11.000 Menschen vor Ort von den Projektaktivitäten, 500 Bewohner haben eine langfristige Anstellung gefunden.

Damit sind wir als Unternehmen 100 % klimaneutral –

und das nicht nur in einzelnen Bereichen, sondern in der gesamten Lieferkette.

Und nicht nur engbers ist klimaneutral. Der CO2-Ausstoß deiner Online-Bestellung wird ebenfalls über unsere Projekte kompensiert. Das heißt, dass dein Paket vom Logistik-Zentrum bis zu dir nach Hause klimaneutral ist! Das Beste? Du kannst mit gutem Gewissen deine neuen Lieblingsteile bestellen und belastest damit nicht die Umwelt.

Seit dem 01.10.2018 ist unsere große Social Media-Kampagne zum Thema „Klimaschutz“ am Start! Bleibt auf dem Laufenden und übernehmt gemeinsam mit engbers Verantwortung für das Leben unserer nachfolgenden Generationen! #lieblingsfarbegrün

Ausführliche Details über unser Engagement „PRO MENSCH & NATUR“ bekommt ihr online unter bit.ly/2DgIm88

Bleibt gespannt, welche Projekte engbers noch in Angriff nimmt, um etwas für den Klimaschutz zu tun. Verfolgt dazu unseren Blog und unsere Social Media Kanäle. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.