Artikelbild

Challenge für den Klimaschutz

Mode verbindet Nationen, Generationen und Geschlechter. Sie ist Ausdruck von Spaß, Freiheit und Selbstbestimmung und ist ein Geschenk an die Menschheit, das wir auch unseren nachfolgenden Generationen überlassen wollen. Das geht nur, wenn wir jetzt Verantwortung übernehmen!

Neben den erfolgreichen Energiesparmaßnahmen, die in den vergangenen Jahren immer weiter optimiert wurden, gehen wir mit zwei Klima-Zertifikaten und unter dem Hashtag #lieblingsfarbegrün endlich in die Vollen! Zur Feier unseres 1-jährigen Klimaschutz-Jubiläums gehen wir zusammen mit dir in die Offensive! Nimm bis zum 30.09.2019 an unserer Facebook-Challenge teil und sichere dir einen 1️⃣0️⃣0️⃣ € engbers-Warengutschein!

So funktioniert’s:
– Poste in deinem Profil ein Bild von deinem Einsatz für eine bessere Umwelt (Radfahren, Mülltrennung, Plastikverzicht, regionales Gemüse…).
– Verlinke engbers (@engbers.maennermode) und den Hashtag #lieblingsfarbegrün in deinem Beitrag.
– Nominiere 2 weitere Freunde, an der Challenge teilzunehmen.

Nur wenn wir gemeinsam aktiv werden, können wir wirklich etwas erreichen! 💪🍀 Der Gewinner wird am 01.10.2019 ausgelost und per Messenger benachrichtigt.

Seit September 2018 ist die Engbers GmbH & Co. KG der 1. Klimaneutrale Textileinzelhändler in ganz Deutschland und Österreich. Engbers hatte sich im vergangenen Jahr durch Kauf von MoorFutures in größerem Umfang an den Kosten der Wiedervernässung des 65 Hektar großen Areals beteiligt. Inzwischen wurden alle 14.325 Umwelt-Zertifikate an diesem Standort zu einem Einzelpreis von 35 Euro veräußert, sodass die in 2012 durchgeführte Wiedervernässung mit Kosten in Höhe von 500.000 Euro vollständig refinanziert werden konnte.

Im Juni 2019 besuchte unser Geschäftsführer Bernd Bosch gemeinsam mit dem Landesumweltminister Till Backhaus die Region, in dem unser Klimaschutzprojekt „Moor Futures“ durchgeführt wird. Die Klimaschutzeffekte durch die Wiedervernässung des Polders Kieve (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) übertreffen alle Erwartungen. Die Abschätzungen zu Projektbeginn im Jahre 2011 gingen von einer Emissionsminderung von 14.325 Tonnen aus. Ein erstes Monitoring zeigte, dass die tatsächliche Emissionsminderung bei über 30.000 Tonnen liegen wird.

Auf der Erde sind Moore die größten und effektivsten Kohlenstoffspeicher. Sie speichern doppelt so viel Kohlenstoff in ihren Torfen, wie in den Wäldern weltweit enthalten ist. Wenn ein Torf entwässert wird, wird der Kohlenstoff durch oxidative Prozesse vor allem als Kohlendioxid in die Luft abgelassen. Die Folge: aus dem Kohlenstoffspeicher wird eine Treibhausgasquelle.

Nach Berechnungen der Universität Greifswald steigen jährlich etwa 6,2 Millionen Tonnen CO2 aus den zumeist degradierten Mooren in Mecklenburg-Vorpommern in die Luft. Damit sind sie die größten Treibhausgas-Emissionsquelle des Landes. Durch die Wiedervernässung der Moore mit Hilfe von MoorFutures wird der CO2-Ausstoß erheblich vermindert. Die Maßnahmen dazu bestehen in der Anhebung des Wasserstandes. Dazu gehören die Beseitigung von Drainageeinrichtungen, das Aufstauen ableitender Gräben oder sonstiger künstlicher Wasserläufe oder der Rückbau von Hochwasserschutzeinrichtungen und damit der Schaffung eines typischen Wasserhaushaltes.

Mit über 600.000 Hektar zählen Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Schleswig-Holstein zu den moorreichsten Ländern Deutschlands.

Quelle: https://www.moorfutures.de/

Auch in Zukunft werden engbers,  das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern und der Klimaschutzpartner CO2OL aus Bonn (ein Spezialist für betrieblichen Klimaschutz) gemeinsam weitere Projekte in Mecklenburg-Vorpommern mit großem Engagement anstoßen und unterstützen.

Weitere Informationen zu dem Projekt findest Du hier: https://www.moorfutures.de/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.